Coerder Carnevals Club von 1968 e. V.
Twitter FaceBook RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

Mückenstichorden

Der Mückenorden wäre noch vorzustellen: In dem Gedicht „Der Coerder Mücke Stichelei“ ließ Peter Lück die Katze aus dem Sack und sagte, auf was es dem CCC ankomme:

Die Coerder Muck‘, zum erstenmal
Vor Jahresfrist im Karneval,
Verteilte ihre feinen Stiche,
Kam vielen Schwächen auf die Schliche,
Versuchte, Fehler anzukreiden
und auch zum Besser’n anzuleiten.
Doch vielen ist dies‘ unbekannt.
Drum sei der Sinn nochmal genannt:
Ja, schmerzhaft rein in vieler Glieder
Sticht nun die Coerder Mücke wieder!

Den Mückenstichorden lässt sich der CCC einiges kosten: In Höhe und Breite misst der wappenartige Orden 95 mm. Die Platte des handgearbeiteten Ordens ist aus Messing. In Kupfer aufgelegt, liest man links das Wort „Mückenstich“ und rechts — zusammen mit den drei „C“ •— das Jahr der Verleihung. Den Orden beherrscht eine stilisierte Mücke.

Verliehen wird der Mückenstichorden in einem besonderen Festakt – früher im Freizeitheim St. Norbert und heute im Begegnungszentrum Meerwiese – in Gegenwart des mit der Prinzengarde gekommenen Stadtprinzen. Die ersten Träger dieses Ordens waren: Oberbürgermeister Dr. Albrecht Beckel (1972), Regierungspräsident Dr. Josef Schneeberger (1973), Oberstadtdirektor Dr. Hermann Fechtrup (1974), der Coerder Bürger Oberfinanzpräsident Dr. Günter Förster (1975) und 1976 Oberbürgermeister Dr. Werner Pierchalla. Seitdem sind viele hinzugekommen, wie man auch auf dieser Webseite sehen kann. Bei der von humorvollen Reden begleiteten Vorstellung hält der Mückenstich-Ordensträger des Vorjahres eine Laudatio auf seinen Nachfolger. Der Orden bleibt im Besitz des Geehrten.

Weshalb bekamen die genannten „Narren“ den Mückenstichorden? Alfred Beckel im Hinblick auf die zu erwartende Bürgerhalle, Josef Schneeberger in Bezug auf die Ruhrkohleverteuerung und die damit verbundene Kostensteigerung durch das Coerder Fernheizwerk, Hermann Fechtrup als Anstoß zum Bau der Hohen-Heckenweg-Unterführung und Günter Förster im Hinblick auf die Bundeswehrschule in Coerde. Also alles Anlässe „mit Pfiff“!

Zurn Orden bekommt der Träger eine von Friedel Kaiser kunstvoll auf Pergament geschriebene Urkunde, damit er sehr wohl weiß, was der CCC mit ihm im Sinn hat. Als übrigens Alfred Beckel 1972 zur Entgegennahme des Mückenstichordens zusammen mit dem Prinzen feierlichen Einzug hielt, entrollte die Prinzengarde ein Transparent: „Nimm OB als Mückenspray!“ Nicht nur das. Alle Prinzgardisten holten aus ihren Taschen eine Spraydose und bliesen „Anti-Mückenspray“ in St. Norberts Freizeitheim hinein. Das passte so recht zum Refrain des Mückenliedes von Manfred Spangemacher:

Die süßen Mücken und das alte Rieselfeid,
Die sind der Grund, daß mir’s in Coerde gut gefällt;
Der „zarte Duft“ der weiten Welt macht mich so froh,
Sei mir nicht bös‘, mein Kind,
In Coerde, da ist man halt so!

Dabei hat der CCC immer darauf Wert gelegt, dass kein Unterschied zwischen Konfession, Parteibuch und Weltanschauung gemacht wurde. Wichtig war und ist, dass der Mückenstichträger etwas für den Stadtteil Coerde tut oder getan hat. Allerdings fällt bei der Betrachtung der Galerie der Ordensträger auf, dass der Anteil von weiblichen Ordensträgern gering ist. Das ist etwas verwunderlich, da der CCC die erste Gesellschaft war, die eine Dame im Elferrat und später auch als Präsidenten hatte. Die leider im Jahr 2015 verstorbene Marianne Braun, hat diese Männerdomäne von Beginn an „geknackt“.

 © Coerder Carnevals Club von 1968 e. V. - Alle Rechte vorbehalten. 
Template: Heiko Philippski 
Top